# Besserwisser-Mamis

Niemand muss mir erzählen wie ich mein Kind zu erziehen habe, wann ich konsequenter sein muss oder warum es klar ist, dass es an manchen Tagen einfach drunter und drüber geht. Kennt Ihr diese Mütter, die auf alles eine Antwort wissen und diese auch noch besser ist als Eure Art und Weise es bisher war? „Setz dem Kind immer eine Mütze in der Sonne auf!“, „Du lässt Dein Kind mit einem Jahr am Eis schlecken?“ oder “ 9 Stunden geht Dein Kind in den Kindergarten, dann braucht man sich auch gar keine Kinder anschaffen!“ Und das sind nur die harmlosen Debatten die man so tagein tagaus führen muss. Ich atme dann tief durch und versuche es mit Humor zu nehmen, aber innerlich koche ich schon vor Wut. Am liebsten würde ich einen Tag mal bei den Besserwisser-Mamis Mäuschen spielen umzusehen, dass ganz sicher alles mehr Schein als Sein ist. Der Haushalt bleibt nun mal manchmal liegen, die Wäsche hängt auch mal einen Tag länger auf der Leine als nötig, das Kind bekommt beim Einkaufen eben mal was zu naschen in die Hand gedrückt, dass es den Schnabel hält und ich mich konzentrieren kann was ich alles brauche um die nächsten Tage zu überleben. Das geht uns allen so und wir können das auch gern zugeben, denn es ist nicht schlimm. Das ist doch normal im alltäglichen Familienwahnsinn. Wenn es dann aber noch ums Thema Frau sein geht, da klink ich mich aus allen Diskussionen ganz unhöflich aus. Jeder darf bitte selbst entscheiden wie oft er das Kind zur Omi oder dem Papa gibt um zum Friseur zu gehen oder sich die Nägel machen zu lassen. Jede Mami braucht eben in einem anderen Turnus diese sogenannte Me-Time. Manche Mamis verzichten öfter drauf und entspannen einfach beim Spielen mit den Kleinen und wieder andere brauchen das ganze Programm alle paar Tage. Es ist beides völlig in Ordnung. Es ist doch anmaßend sich herauszunehmen darüber zu urteilen, wer wann wie oft ohne Kind sein darf und vor allem ob man diese Zeit genießen darf. Man ist doch keine schlechte Mami, wenn man die Zeit ohne Kind genießt, mal durchatmet und neue Kräfte sammelt, um danach wieder entspannt und fröhlich für die Kleinen da zu sein. Die ganze Familie ist so viel entspannter wenn Mami locker drauf ist. Wieso müssen manche Mütter das verurteilen? Nehmen diese sich nie die Zeit für sich heraus oder entspannen die dann schon beim Beladen der Waschmaschine oder beim Ausräumen des Geschirrspülers? Es ist grandios, wenn das so klappt, dann brauche ich Tipps wie ich diese ganzen alltäglichen Dinge meditativer gestalten kann. Immer her damit! Im Endeffekt wünsche ich mir einfach mehr Empathie, Verständnis und manchmal auch einfach Schweigen von anderen Müttern. Denn wenn man nichts Nettes oder Aufbauendes zu sagen hat, sollte man eben einfach nichts sagen. So ist allen geholfen und das ganze Eltern sein viel entspannter, mit weniger Druck und vor allem kostet es uns weniger Nerven.
Ich muss zugeben, dass ich mich auch ab und an dabei erwische, wie ich innerlich denke, dass ich auf dem Spielplatz beim kabbeln oder Sand schmeißen beispielsweise anders gehandelt hätte oder beim Klassiker: Dem Bock im Supermarkt. Aber wir sind alle nur Menschen und wir Mamis geben alle jeden Tag unser Bestes, daran sollten wir immer denken. Wir haben alle harte Tage oder Nächte hinter uns, also lächeln wir die Mutter auf dem Spielplatz oder im Supermarkt doch einfach mitfühlend und verständnisvoll an und schon ist auch sie wieder etwas ruhiger und relaxter. Es kann so einfach sein liebe Mamis.

 

Werbeanzeigen

Autor:

Primär bin ich die Mami von Mara (06/2015) und dann auch noch, wenn etwas Zeit ist: Frau! Ich bin niemand der sich super modisch kleidet und ich kann mich nicht symmetrisch schminken. Ich fluche oft, verdammte scheiße, denn fluchen ist menschlich. Ich kann stundenlang über die Vor- und Nachteile von antiautoritärer Erziehung und Laissez-faire-Style sprechen. Ich weiß, dass ein „Sorbet“ ein Dessert ist und Trump ein labernder Eierkopf. Und manchmal, aber nur manchmal, bin ich ein bisschen traurig, weil es so unfair zugeht da draußen in der Welt. Ich schreibe über den alltäglichen Wahnsinn zwischen Kind, Kita, Job und anderer verrückter kunterbunter Dinge die uns vor die Füße fallen und auf dem Herzchen liegen.

2 Kommentare zu „# Besserwisser-Mamis

  1. Oje, solche Begegnungen hatte ich bisher zum Glück noch nicht. Aber ich weiß jetzt schon, dass mir wahrscheinlich keine passende oder schlagfertige Antwort einfallen wird… Vielleicht einfach Ohren zu und durch? VG Katrin

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s